Unterschriften gegen die Aschedeponie eingereicht

Am heutigen Tag wurden die 146 gesammelten Unterschriften gegen die Erweiterung der Aschedeponie bei Lüthorst der zuständigen Aufsichtsbehörde – dem staatlichen Gewerbeaufsichtsamt Braunschweig – übergeben.

Unter der Annahme, dass es in Wangelnstedt zirka 250 wahlberechtigte Bürger über achtzehn Jahre gibt, sprechen sich 58% deutlich gegen die Erweiterung aus. Es bleibt zu hoffen, dass das Gewerbeaufsichtsamt dieses deutliche Votum im Rahmen des Genehmigungsverfahrens berücksichtigen wird.

Es ist aber wichtig zu erwähnen, dass die Kleinkinder, Kinder und Jugendliche von den Staub-Imissionen am stärksten betroffen sind und sich nicht wehren können. Daher ist es die Pflicht, dass die Wangelnstedter Bürger in ihrem Interesse handeln und die weitere Deponierung von Asche verhindern müssen. Denn sie sind es, die ihr Leben noch jahrzehntelang am Fuße des Ascheberges verbringen müssen.