Bürgerinitiative startet Spendenaktion

Folgender Artikel entstammt der Printausgabe des Täglichen Anzeigers vom 8. Mai 2017:


Sammlung für die potenziellen Prozesskosten

WANGELNSTEDT/LÜTHORST (r). Im Rahmen der Mai-Kundgebung des DGB in Einbeck hat die BI Lüthorst-Wangelnstedt ihren ersten öffentlichen Aufruf zur Spendenaktion für die Prozesskostensammlung durchgeführt. Sollte es nämlich zu der befürchteten Genehmigung der Aschedeponie-Erweiterung kommen, so soll gegen den Beschluss geklagt werden. Dazu werden noch weitere Sammelaktionen folgen.

Obwohl der Bürgerinitiative kein eigener Informationsstand zugewiesen werden konnte, da die Anmeldung dazu zu spät beim Veranstalter eingereicht wurde, konnte dennoch über das brisante politische Umweltthema im Landkreis Northeim umfänglich informiert werden.

Viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die im Bereich der Deponie wohnen, hatten sich ihren Feierabend in den vergangenen 28 Jahren anders vorgestellt, als mit Staub auf Obst und Gemüse. Weitere 30 Jahre, auf insgesamt 60 Lebensjahre Staubbelastung und damit bis in den wohlverdienten Ruhestand hinein, wollen sich die Bürger nicht gefallen lassen. „Wer schon tagsüber an manchen Arbeitsplätzen Gesundheitsbelastungen ausgesetzt ist, sollte ein Recht darauf haben, wenigstens daheim mal staubfreie Frischluft atmen zu können.“ sagt Jürgen Jackisch-Theisen, ver.di-Gewerkschafter, Mitglied der BI und bei den Grünen.

Die positive Resonanz auf die vorgetragenen Bedenken bewegt die Bürgerinitiative, eine separate Diskussionsveranstaltung in Einbeck zu organisieren, um über die Alternativen zur Aschedeponierung unter freiem Himmel, die ungeklärten Fragen zur bestehenden Deponie und den Stand des Genehmigungsverfahrens zur Erweiterung der Deponie zu informieren.

Auch die öffentlichen Spendenaktionen in den Landkreisen Holzminden und Northeim werden fortgeführt. Die bisher letzte fand am Sonntag während des Bio-Kräuter- und Pflanzenmarktes in Bevern in Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative Tuchtberg e.V. statt. Ebenso wird die BI Lüthorst-Wangelnstedt bei der Kulturellen Landpartie vom 25. Mai bis 5. Juni rund um Gorleben vertreten sein und zu Spenden aufrufen.

Spendenaufruf

Liebe Deponiegegner,

da die Entscheidung über die Erweiterung der Deponie Lüthorst unmittelbar bevorsteht, bereiten wir uns auf den Klageweg vor.
Als erstes soll durch einen Fachanwalt ein Rechtssicherungsverfahren eingeleitet werden, welches bedeutet, die GFR darf mit den Baumaßnahmen für die Erweiterung noch nicht beginnen.
Um dieses umsetzen zu können, benötigen wir Eure finanzielle Unterstützung in Form von Spenden.
Mit einer Spende, sei sie noch so klein, könnt Ihr die Erweiterung
der Deponie Lüthorst verhindern!

Kontodaten:
Volksbank Weserbergland, IBAN: DE72 2729 0087 0019 6000 40
Empfänger: BI Wangelnstedt / Lüthorst

Sollte ein Überschuss entstehen, wird das nicht benötigte Geld selbstverständlich anteilsmäßig zurückerstattet.

Mit staubfreien Grüßen
Eure BI Wangelnstedt / Lüthorst